Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Archiv für die 'Deutschland' Kategorie

Berlin: Urlaub in Deutschlands Hauptstadt Berlin

Für unseren Urlaub hatten wir nicht ein großes Reiseziel geplant, sondern uns für Städtereisen entschieden. Auf diese Art wollten wir in den Ferien möglichst viel sehen, erleben und kennen lernen. Unser erstes Reiseziel war Berlin. Bequem reisten wir mit dem Zug an. Am Bahnhof Schöneweide angekommen, mussten wir noch mit der Straßenbahn weiterfahren, denn unser Hotel lag im Berliner Stadtteil Köpenick.

Berlin, Hauptstadt von Deutschland, das Rathaus und der Fernsehturm von Berlin.

Noch am gleichen Tag wollten wir die nähere Umgebung erkunden und haben uns in Schloss Köpenick an der Dahme umgesehen. Das Schloss liegt auf einer Insel an der Mündung der Dahme in die Spree und man kann es über eine Brücke erreichen. Mit dem Besuch von Schloss Köpenick war unser Kulturbedarf fürs Erste gedeckt und so beschlossen wir für den nächsten Tag Richtung Bahnhof Zoo zu fahren, um einen Stadtbummel zu machen. Dieser begann mit der Besichtigung des „KadeWe“, des Kaufhaus des Westens. Uns war gesagt worden, dass es sich lohnt, die Lebensmittelabteilung anzusehen. Die Lebensmittelabteilung ist wirklich ein Erlebnis. Man kann sich kaum vorstellen, dass dort Menschen für ihren täglichen Bedarf einkaufen. Wenn überhaupt, werden das auch nur wenige sein, bei den Preisen. Aber die Auswahl ist schon bestechend.

Zurück ging es Richtung Bahnhof Zoo, vorbei an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche. Wir haben sie nicht von innen angesehen, denn rund um die Kirche herrschte buntes Treiben. Stände mit Souvenirs, Essen und Getränken sowie Zeichner, die den Passanten ihre Dienste anboten, Musik- und Tanzeinlagen von Jugendlichen ließen uns dort verweilen.

Als nächste Station hatten wir den zoologischen Garten eingeplant. Es ist ein gemütlicher kleiner Zoo, der einfach zum Spazierengehen und Ausruhen einlädt.

Berlin - das Schloß Charlottenburg

Am nächsten Tag war wieder Kultur auf unserem Programm. Mit Schloss Charlottenburg wollten wir beginnen und danach das Ägyptische Museum besuchen .Bei einer geführten Besichtigung, in Schloss Charlottenburg, die kurzweilig und interessant gestaltet war, fühlten wir uns Jahrhunderte zurückversetzt. Leider darf man im Inneren des Schlosses nicht fotografieren. Anders als im Ägyptischen Museum, wo fotografieren erlaubt ist und wir unter anderem die berühmte Nofrete – Büste, Sarkophage und sehr filigrane Schmuckstücke als Fotos mit nach Hause nehmen konnten.

Angeregt durch einen der zahlreichen Flyer, die an der Museumskasse auslagen und Lust auf weitere Unternehmungen machen sollten, suchten und fanden wir in einem kleinen Hinterhof eine kleine private Ausstellung, die sich „Magische Welten“ nannte. Dort wurden wir eingeführt in Hexenkult, Hexenverfolgung- und Bestrafung, was zu gruseligem Schauern verhalf, aber dennoch sehr interessant war.

Zum Abschluss eines erlebnisreichen und anstrengenden Tages erlaubten wir uns eine Fahrt mit einer Fahrradrikscha, was in Berlin durchaus nicht ungewöhnlich ist. Gedacht war diese Einrichtung in erster Linie als Alternative zu herkömmlichen Taxen, mit denen im Berliner Straßenverkehr oft nur langsam vorwärts zu kommen ist. Als Tourist nutzt man so eine Fahrradrikscha gerne einfach aus Vergnügen, denn die gibt es nicht überall.

Berlin - das Brandenburger Tor im Herz von Berlin

Wir haben bei unserem Berlinbesuch absichtlich die meisten touristisch „wichtigen“ Stationen ausgelassen und uns lieber mit meist etwas unbekannteren oder banal scheinenden Besichtigungen und Unternehmungen befasst, um zumindest zum Teil Berlin einmal von einer anderen Seite kennen zu lernen.

Unsere Rückreise traten wir vom neuen Hauptbahnhof Berlin an, der gerade an diesem Tag eröffnet wurde, so dass wir zum Abschluss an diesem Ereignis noch teilhaben konnten.

Geschrieben von Reiseberichte am Montag 21. Mai 2007