Radreisen und Dolce Vita in Italien
Beitrag vom 20 März 2008

(openPR) – Niederdorf/Tübingen. Toskana – Nirgendwo sonst kann man den Inbegriff des „Dolce Vita“ besser am eigenen Leib erleben: Traumhafte Badestrände, sanfte Weinhügel, einsame Gehöfte, von Zypressen gekrönte Hügel, einige der berühmtesten Kulturschätze der Welt, die sprichwörtliche italienische Gastfreundschaft, die unvergleichlichen kulinarischen Leckerbissen und eine Landschaft die je nach Jahreszeit in bunten Farben strahlt.

Ein Hochgenuss, wenn es einem dann noch vergönnt ist, dieses Erlebnis auf dem Sattel eines guten Tourenrades zu erfahren. Funactive Tours bietet in diesjährig erstmalig eine achttägige organisierte Radreise für Individualisten und Gruppen an der Riviera der Etrusker an.

Die Vielfalt dieser Region lässt sich kaum in Worte fassen, man muss die Toskana und die malerischen Küstenregionen der Toskana einfach selbst erlebt haben um den Zauber dieser Landschaft zu verstehen – am Besten per Rad. Mit der Leichtigkeit der mediterranen Lebensweise ist die von Funactive Tours organisierte ca. 300 km lange Radtour durch die Toskana entlang der Etruskischen Küste für jedermann mit Genuss zu bewältigen.

Obwohl die Toskana besonders für ihre hügelige Landschaft berühmt ist, erwarten den Radler auf dieser Radreise nur sehr wenige kurze Steigungen.
Die einzelnen Etappen, 41 bis max 62 km lang, sind großteils flach und zumeist auf Radwegen. Da, wo keine Radwege vorhanden sind, wird auf wenig befahrene Nebenstraßen oder auf Küstenstraßen ausgewichen.

Apropos Küstenstraße: Das Badezeug immer griffbereit haben – dank der zahlreichen Naturschutzgebiete im Hinterland ist das Wasser hier von allerbester Qualität. Ansonsten reisen die Gäste absolut sorglos und „Ballastfrei“: selbst im tieferen Italien sorgt eine deutsche Serviceline für Hilfe bei möglichen Problemen und die Koffer werden von Hotel zu Hotel transportiert.

Der Zauber der Toskana begleitet den Radler bei jedem Tritt in die Pedale: sanfte Hügellandschaften, mittelalterliche Städte, schattige Pinienhaine, der Wechsel von ruhigen Stränden und Felsküsten mit kristallklarem Wasser und zahlreiche kunsthistorische Zeitzeugen längst vergangener Epochen lassen die Zeit vergessen. Zum wahren Radwanderparadies wird die Toskana durch ihr angenehmes Klima. Und nicht zuletzt ein guter Tropfen Wein und die Köstlichkeiten aus der toskanischen Küche runden den Genuss der Sinne ab.

Begegnungen mit dem besten Olivenöl der Toskana, dem Schiefen Turm von Pisa oder spektakulären Klippen und Riffen rund um Bibbona sind eingeplant, ebenso wie Spaziergänge über mit feinstem Carrara Marmor angelegte Bürgersteige, radeln über eine Teiletappe auf der Weinstraße der Etrusker und eine fünf Kilometer lange Zypressenallee.

Diese Allee führt dann nach Bolgheri – ein Muss der Tour, um tatsächlich alle Klischees der romantischen Toskana zu bedienen: Auf dem Sattel zieht die Landschaft wie ein Gemälde vorüber. Einzigartig farbenfroh und kontrastreich präsentieret sich hier die toskanische Landschaft rund um das Dorf, in dem die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Originär und ursprünglich das historische Zentrum mit seiner antiken Bausubstanz und seinen romantischen Ecken. In dieser Atmosphäre schmeckt der gute Wein, hier fühlt man sich wohl, hier möchte man bleiben …ein Hochgenuss für alle Sinne.

Emirates Online @ 17:12
Gespeichert in: Europa, Italien

Bis jetzt gibt es keine Kommentare hierzu.

Schreibe einen Kommentar

(required)

(required)


Hinweise zu den Kommentaren
Zeilen und Absä&tze werden automatisch umgebrochen. Die E-Mail Adresse wird nicht angezeigt. Achte bitte darauf was Du verffentlichst.

Um deinen Kommentar zu formatieren benutze bitte die Funktionsbuttons.


RSS Feed zu diesem Beitrag | TrackBack URI