Paprika, Puszta und der Plattensee
Beitrag vom 16 August 2007

(openPR) – Mit ADAC Reisen Ungarn in acht Tagen entdecken

Frankfurt, 15.08.2007. Ungarn in acht Tagen entdecken – das ist für Gäste von ADAC Reisen bei einer neuen Autotour möglich: „Mit allen Sinnen genießen“ heißt die Rundreise, bei der die Gäste typisch Ungarisches kennen lernen: Thermalbäder, der Plattensee und Besuche in einem Salami- und in einem Paprika-Museum stehen unter anderem auf dem Programm. Die Tour startet in Hévíz, dort befindet sich der zweitgrößte Thermalsee der Welt. Wassertemperaturen von circa 35 Grad im Sommer und 25 Grad im Winter machen ein Bad zu praktisch jeder Jahreszeit möglich. Weiter geht es in die Barockstadt Kaloscsa, wo die Gäste das einzige Paprika-Museum Europas besuchen können. Durch die Steppenlandschaft der ungarischen Puszta führt die insgesamt 648 Kilometer lange Tour schließlich bis nach Balatonfüred am Plattensee. Unterwegs testen die Gäste dabei den hervorragenden Aprikosenbrand aus Kecskemét. Am Plattensee ist es möglich, einen Verlängerungsaufenthalt hinzu zu buchen. Die Termine für die individuelle Reise sind täglich bis zum 31. Oktober.

Preisbeispiele:
• „Mit allen Sinnen genießen“, 8-tägige individuelle Autorundreise, 7 vorgebuchte Übernachtungen/DZ/Halbpension in 3- und 4-Sterne-Hotels, inklusive Eintritt Thermalsee Hévíz, Gutschein für eine 25-minütige Massage, Eintritte Museen, kleine Flasche Aprikosenbrand, ab 488 EUR pro Person.

Informationen und Buchungen in allen Reisebüros mit ADAC Reisen-Programmen sowie ADAC-Geschäftsstellen.

Hinweis: Zu dieser Meldung finden Sie Fotomaterial unter der Bildnummer 1187170436 zum Download auf www.der.net, Presse/Bildarchiv, den Text unter www.der.net, Presse/ Pressemeldungen.

Anke Dannler
Leiterin Unternehmenskommunikation
Dertour/Meier’s Weltreisen/ADAC Reisen
DER Reisebüros/FCm DER Travel Solutions

Deutsches Reisebüro GmbH
Emil-von-Behring-Str. 6
60424 Frankfurt am Main
Fon +49 69 9588-1601
Fax +49 69 9588-1616
mailto: presse@der.net
www.der.net

Emirates Online @ 18:11
Gespeichert in: Europa, Ungarn

Sorry, die Kommentarfunktion ist momentan geschlossen.