Heilwerden in der Ruhe und Stille Namibias
Beitrag vom 10 Februar 2009

(openPR) – „Alles darf sein …“ Wilfried Schmitt blickt zufrieden in die Runde. Die Männer und Frauen nicken, sie wissen, wie der Satz weitergeht. „… du musst nichts verändern, was du nicht willst. Es ist gut, wie es ist.“ Worte, die den Druck von den Menschen, die an Krebs erkrankt sind , von anderen chronisch Erkrankten und von gestressten Gesunden nehmen wollen, denn all diese Menschen sind genau deshalb hierher ins ferne Namibia gereist, weil sie etwas verändern wollen. Inmitten von Namibias großartiger Natur sind die Krankheiten kein Thema, da konzentrieren sich die Reiseteilnehmer auf die kleinen und großen Wunder. Sie bestaunen Antilopen, Paviane und andere Wildtiere, sie genießen die unendlichen Weiten von Steppe und Sternenhimmel: „Es geht um Wahrnehmung“, sagt der Ge-sundheitstrainer, „in der Wahrnehmung bleiben, ist die höchste Form der Erholung in der großartiger Natur Namibias.
Ziel ist die Aktivierung der Selbstheilungskräfte, wozu der ehemalige stellvertretende Arbeitsamtsdi-rektor aus Villingen-Schwenningen ein ganzheitlich-kreatives Begleitprogramm zusammengestellt hat. Seit rund zehn Jahren organisiert der ausgebildete Gesundheitstrainer Schmitt solche Reisen nach Namibia, wo er nach eigener Überzeugung einst selbst seine Krebserkrankung überwunden hat. Großen Wert legt Schmitt darauf, dass es sich hier um keine Touristikreisen handelt.

Die begleitenden Angebote auf dieser Reise sind freiwillig und werden gern und gut angenommen, das betreute Suchen nach Abenteuern ist vor allem eine Suche nach dem eigenen Ich, und wenn bei Streifzügen durch die endlose Wildnis die fünf Sinne systematisch trainiert werden, öffnen sich ver-sperrte Pforten zur eigenen Seele.

„Wahrnehmung“ ist das große Thema, bewusst werden und in der Gegenwart bleiben. Das üben die Gruppenteilnehmer in gezielten Achtsamkeits- und Wahrnehmungsübungen mitten in der rauen, weiten Natur. Sie ist laut Schmitt die eigentliche Therapeutin.

Die erste und die letzte Woche der Reise wird die Gruppe auf der Gästefarm Elisenheim verwöhnt. Angeboten wird dort das namibische Gesundheitstraining, Farmrundfahrten, Tierbeobachtungen und Fahrten in die Hauptstadt Namibias – Windhoek –
In der zweiten Woche geht es in die unendlichen Weiten Namibias bei einer Rundreise.
Entscheidend sind laut Schmitt die Selbstheilungskräfte, die im Pendel zwischen stiller, kontemplativer Betrachtung und aktivem Erleben bei Wanderungen, Wahrnehmungsübungen Farmrundfahrten
Das stille Betrachten allein in der wilden Weite verleitet zum Träumen, nichts scheint mehr wichtig, „Namibia ist ein Land für die Seele,“ sagt Wilfried Schmitt, der zufrieden vor seinem runden Bungalow abseits des Gästehauses sitzt, das Panorama genießt und manchmal zum Fernglas greift.

Die sprechende Stille in der weiten Buschsavanne ist in dieser Intensität nirgendwo in Europa erlebbar, hier gibt es keinen zivilisatorischen Lärm, nur das Rauschen des Windes, Vogelgezwitscher, zän-kisches Palaver von Pavianen, Schakalgeheul in der Nacht.

Mehr Informationen zu der Heilreise finden Sie unter: www.ventertours.de

Emirates Online @ 14:43
Gespeichert in: Afrika, Namibia

Sorry, die Kommentarfunktion ist momentan geschlossen.