Golfen in South Carolina
Beitrag vom 8 Februar 2009

(openPR) – Verlockender Freizeitmix mit Traumstränden, viel Natur und Golf vom Feinsten

Das erste Golfmatch Amerikas fand im 18. Jahrhundert in Charleston statt. Heute bietet South Carolina dem Golfbegeisterten über 380 Plätze, viele davon von Weltruf in landschaftlich und kulturell reizvoller Umgebung.

Die Golfplätze von South Carolina tragen die Handschrift von Arnold Palmer, Robert Trent Jones, Gary Player, George Fazio, Jack Nicklaus, Pete Dye oder Tom Jackson. Die Kurse wurden so entworfen, dass sie die Gegebenheiten der Landschaft mit einbeziehen, dadurch technisch anspruchsvoll sind, aber gleichzeitig den Lebensraum der einheimischen Tierwelt respektieren.

Das Klima und ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis tragen zur Beliebtheit von South Carolina als Golfreiseziel bei. Vor allem die Küstenregionen haben sich auch international einen Namen unter Golfspielern gemacht, wo dann 200 Golfplätze den Golfenthusiasten erwarten.

Davon konzentrieren sich alleine 120 Plätze entlang des 96 Kilometer langen Küstenabschnitts des „Grand Strand“ in Myrtle Beach Golfplätze – für jedes Können und Budget.

Im Gebiet um Charleston gibt es zwei Dutzend Golfplätze, oft auf Inseln direkt vor der Küste. Dazu gehören Isle of Palms mit zwei Meisterschaftsplätzen, nur 24 km entfernt gelegen. Kiawah Island ist 34 km von Charleston entfernt und wartet mit gleich vier aufregenden Plätzen auf, darunter der berühmte Ocean Course von Pete Dye, Schauplatz des Ryder Cup von 1991.

Auf der riesengroßen Ferieninsel im südlichen Küstenbereich „Hilton Head Island“ liegen über 20 Golfplätze, darunter der weltbekannte „Harbour Town Golf Links at Sea Pines Plantation“. Hinzu kommen 20 weitere Plätze in der Umgebung.

Golf spielen kann man sogar in den beiden State Parks Cheraw und Hickory Knob. Beide Golfplätze sind von Tom Jackson entworfen und in die idyllische Seen-Landschaft integriert worden.

So vielseitig wie die Golfplätze, so breit gefächert sind die Unterkunftsmöglichkeiten in South Carolina, die von Luxushotels bis hin zu großzügigen Ferienapartments reichen.

Das größte Amateur Turnier der Welt

findet seit 25 Jahren jährlich im August In Myrtle Beach statt. Die PGA TOUR Superstore World Amateur Handicap Championship wird oft als ‚Mother of all Golf Tournaments‘ bezeichnet. Die Veranstaltung geht über 4 Tage und zieht fast 4.000 Amateurspieler, Männer wie Frauen, aus der ganzen Welt an. Im Schnitt treten 45 bis 50 Flights an, gespielt wird auf über 75 Golfplätzen im Raum von Myrtle Beach. Eine Einteilung nach Handicaps erlaubt allen Golfern – Männer, Frauen, Jung und Alt – den Zugang zum Turnier. Und die abendlichen Parties gelten als „The World’s Largest 19th Hole“ mit Essen, Drinks, Live Musik und einem fast 10.000 qm großen ‚Superstore‘ mit allem, was das Golferherz an Zubehör begehrt.

Heron Point – ein neues Highlight auf Hilton Head Island

Mit dem Heron Point im Sea Pines Resort ist auf Hilton Head Island ein neues Meisterwerk entstanden, das die Handschrift des namhaften Golfplatzarchitekten Pete Dye trägt. Der aufwendige Umbau des früheren Sea Marsh Golfplatzes ging in die Millionen. Fairways wurden neu geformt mit herausfordernden Doglegs, Erhöhungen und Vertiefungen. Die Oberflächenstruktur ist ein Mix aus Sand, Mulch, Limestone und verschiedenen Grasarten und führt so zu einer reizvollen Farbgebung.

Ein unverbindliches Angebot für individuelle Reisen durch South Carolina kann man online anfordern unter www.travelworldonline.de/usaflyanddrive.html bei TravelWorldOnline. Einen Tourenvorschlag für eine Reise nach South Carolina gibt es unter: www.travelworldonline.de/south-carolina-reise-charleston….

Emirates Online @ 14:45
Gespeichert in: Nordamerika, USA

Sorry, die Kommentarfunktion ist momentan geschlossen.